Die Squeeze-Methode

01.04.10

Hallo, Josef hier:

Ich wende mich heute wieder mal an die Männer, aber nicht nur an die Männer, denn Frauen können uns Männern sehr gut helfen, dieses Problem zu beheben, so es denn ein Problem darstellt.

Generell habe ich manchmal das Gefühl, der Ausdruck Ejaculatio praecox  ist eine Krankheit, die erfunden wurde, um Liebespaare das Leben etwas zu erschweren. Denn die Beschreibung dieses Krankheitsbildes geht davon aus, dass Männer immer und überall Ihren Samenerguss kontrollieren können, so wie es ihnen zum Beispiel möglich ist, einen Arm zu heben. So leicht ist das aber nicht. Was wir Männer steuern können ist die Art der Erregung, wie stark die Erregung ist und ob wir sie verstärken oder vermindern. Hier ist eine genaue Selbstbeobachtung  nötig.

Verlassen wir einfach mal den ganzen medizinischen Kram und wenden uns dem Leben zu. Der richtige Spaß beim Sex kommt nicht durch den Samenerguss, denn der dauert nur Sekunden. Es ist die Zeit davor, die uns Spaß macht. Es lohnt sich auf jeden Fall diesen Zeitpunkt zu verlängern.

Vor einiger Zeit habe ich schon einmal über ein paar Methoden geschrieben (Kondome verwenden, Gels, die die Penisspitze unempfindlich machen o. ä.). Heute möchte ich gerne über eine andere Methode berichten, nämlich die sog. Squeeze-Methode.

Ich empfehle immer diese Methode zuerst beim Masturbieren auszuprobieren. Da ist man in der Regel ungestört (falls Sie nicht die Partnerin eingeladen haben zuzusehen) und sie haben keinen Druck und sie können kommen, wann immer es Ihnen beliebt. Warten Sie bis Sie das Gefühl haben, dass es bald so weit ist. Ich nenne diesen Punkt immer den “Point of no return”. Wenn Sie diesen Punkt überschritten haben, gibt es kein zurück, dann spritzt der Samen heraus. Also: Kurz vor diesem Punkt quetschen Sie den Penis unterhalb der Eichel mit Daumen und Zeigefinger zusammen. Der Samenerguss wird unterdrückt, die Erregung flaut ein wenig ab. Im zweiten Schritt kann das die Partnerin machen.  Sie macht es Ihnen mit der Hand und kurz bevor es so weit ist, drückt die Partnerin den Penis zusammen. Sagen Sie es bitte Ihrer Partnerin kurz bevor es so weit ist. Erwarten Sie lieber nicht, dass das Ihre Geliebte von selber merkt. Ob nun mit Partnerin oder alleine, die Phasen der Stimulation mit anschließendem quetschen sollten sich über einen Zeitraum von etwa 20 Minuten abwechseln. Dadurch lernen Sie sehr schön die Kontrolle über den Zeitpunkt des Samenergusses zu erlangen. Der nächste Schritt geht am besten in der Reiterstellung. Die Frau hockt sich auf dem Mann und führt den erigierten Penis in die Vagina ein. Hier wieder das gleiche Spiel. Kurz vor dem Samenerguss holt die Frau den Penis aus der Vagina und quetscht ihn wieder.

Noch ein kurzes abschließendes Wort: Sie als Paar legen fest ob es sich um einen vorzeitigen Samenerguss handelt oder nicht. Sollten Sie damit als Paar ein Problem haben, dann wenden Sie diese oder eine andere Methode an. Lassen Sie sich auf gar keinen Fall von irgendwelchen Meinungen anderer Menschen leiten.

Tags: , , , ,

One Response to “Die Squeeze-Methode”

  1. Tweets that mention Die Squeeze-Methode » Samenerguss, Partnerin, Männer, Penis, Methode, Erregung » Der weibliche Orgasmus -- Topsy.com says on :

    [...] This post was mentioned on Twitter by Maria und Josef, Maria und Josef. Maria und Josef said: Die Squeeze-Methode: Hallo, Josef hier: Ich wende mich heute wieder mal an die Männer, aber nicht nur an die Mä.. http://bit.ly/4v2aIo [...]

Leave a Reply